Go Back

AVR vergrößert Einlagerungs Gamma mit die Cobra & Falcon

Beschreibung

Techniken und Maschinen hoch engagiert überdenken, damit sie auf die beste Art und Weise den Anforderungen von Landwirten und Lohnunternehmen entsprechen, das ist das Ziel des Agrarmaschinenherstellers AVR. Im August 2016 bringt AVR seine aktuellste Innovation in Sachen Ernteverarbeitung auf den Markt - die Cobra und den Falcon.

Die Cobra ist eine Einlagerungsmaschine, deren Länge 15 bis 17 oder 19 Meter beträgt und deren Band 80 cm breit ist. Der Falcon ist ein neuer Stürzbunker mit 2,4 m Arbeitsbreite auf dem Rollensatz.

Bilden finden Sie hier.

Permanent weiter entwickeln, umfassend testen

Für einen Hersteller von Agrarmaschinen ist es wichtig, Entwicklungen permanent voranzutreiben. Die Anforderungen von Landwirten und Lohnunternehmen entwickeln sich auch immer weiter, sodass ihre Maschinen daran angepasst werden müssen. „Das führte uns zur Entwicklung von Cobra und Falcon. Einzigartig ist z. B. der zu 100 % weiche Bunkerboden des Falcon und die unvergleichliche Kapazität der Cobra, und dies dank des doppelten Trommelmotors.” So Sales & Marketing Direktor Stefaan Diericks.
Um dem Benutzer ein optimales Produkt zu garantieren, mit dem er mit ruhigem Gewissen seine kostbare Ernte sicher einlagern kann, testen wir unsere Prototypen jeweils geraume Zeit umfassend auf dem Feld. Es ist sehr wichtig, dass ein durchdachtes Produkt angeboten wird, mit dem sich Kartoffeln schnell, kartoffelschonend und effizient einlagern lassen.“

„Bei der Namensgebung haben wir alle Kollegen mit einbezogen. Falcon ist ein kraftvoller Name für ein kraftvolles, robustes Gerät, und vielleicht erinnern die seitlichen Schotten durchaus etwas an seine ausgebreiteten Flügel ... Der Ursprung des Namens Cobra findet sich in der Analogie von Form und Bewegungen der Kobra mit denen der langen Einlagerungsmaschine wieder.“

Vorteilhafte Einlagerung mit der Cobra

Neu bei der Cobra ist unter anderem der hydraulische Radantrieb. Die Gegengewichte sitzen seitlich, wodurch es unter dem Transportband keine Dichtung gibt (um Bodenansammlungen zu vermeiden). Das Steuerungssystem (CAN-bus) mit Touchscreen und robustem Keypad wurde von AVR komplett neu entwickelt.

Die Vorteile kurz aufgezählt:

  • Das Transportband wird elektrisch angetrieben, wodurch weniger Leistung bei gleicher Last erforderlich ist.
  • Die Maschine ist gut zugänglich für Wartung und Kontrolle.
  • Eine stabile Maschine dank großzügig bemessenem Gegengewicht an beiden Seiten.
  • Das offene Chassis vermeidet Schmutzansammlungen unter dem Transportband.
  • Die wegklappbare Zugdeichsel ist benutzerfreundlich.
  • Die stufenlos verstellbare Geschwindigkeit der hydraulisch angetriebenen Räder sorgt für eine gleichmäßige Verteilung/Zufuhr von Kartoffeln im Lager.
  • Doppelter Stürztrichter – dieser garantiert auch bei steiler Position des Bands noch eine gute Abdichtung. Weil der Trichter so kompakt (niedrig) wie möglich ausgelegt ist, kann die Fallhöhe auch so klein wie möglich gehalten werden.
  • Der Doppelantrieb ist ziehend konzipiert. Dank der doppelten Kontaktoberfläche des Antriebs dreht das Band ohne zu verrutschen durch.
  • Die Einschnürrollen bei den Motoren drücken das Transportband fest gegen die Trommel des Antriebs, sodass 10 bis 15 % mehr Kontaktoberfläche verfügbar sind.
  • Wand- und Produktsensoren machen ein semi-automatisches Einbringen möglich. Auch das Einbringen zwischen virtuellen Mauern, z. B. für komplexere Lagerstätten, zählt zu den Möglichkeiten.

Kartoffelschonender Falcon Stürzbunker

Der Falcon Stürzbunker ist in verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Rollenversionen erhältlich, sodass der Benutzer die Maschine nahezu maßgeschneidert zusammenstellen kann.

Die Vorteile kurz aufgezählt:

  • 100 % sanfte Behandlung der Ernte, denn alle Stahlteile sind mit Weichgummi abgedeckt.
  • Dank der Kapazitätsregelung wird eine konstante Anfuhr zum Rollensatz festgelegt.
  • Die Bodenkette hat 19,2 Tonnen Zugkraft pro Kette.
  • Die Geschwindigkeit kann zwischen 0,1 – 8,1 m/min. variieren. Dank des hydraulischen Antriebs ist auch bei niedriger Bodengeschwindigkeit viel Drehmoment verfügbar.
  • Minimale Fallhöhe zwischen Bunkerboden und Rollensatz, und vom Rollensatz zum Produktabfuhrband.
  • Der Bunkerboden hat standardmäßig einen Knick an der Rückseite, sodass das Produkt für einen konstanten Durchfluss zum Rollensatz auseinandergezogen wird. Dies erhöht die Siebkapazität.
  • Dank des flachen Neigungswinkels des Bunkerbodens wird das Produkt mühelos in einer dicken Schicht nach oben transportiert.
  • Das Produktabfuhrband ist in der Höhe verstellbar und lässt sich für mehr Kapazität auch schräg stellen.
  • Der Durchmesser der Reinigungsrollen beträgt 90 mm. Diese kleinen Rollen sorgen dafür, dass das Produkt reibungslos über den Rollensatz zum Ende transportiert wird, wodurch das Produkt weniger beschädigt wird.
  • Der PU-Spiralrollensatz garantiert neben einer herausragenden Siebkapazität ein weiches Rollenbett für die Kartoffeln. Die Boost-Funktion verleiht dem Rollensatz eine Selbstreinigungsfähigkeit.
  • Durch den spezifischen Entwurf der Scharteile stehen die Abstreifer (im Fall glatter Stahlrollen) in jeder Position schön vertikal unter der Rolle. So werden Anhäufungen vermieden.
  • Die Konzeption der Scharteile ermöglicht einen schnellen Austausch der Rollen.  So kann für jede Gewächsart die geeignete Rolle (oder Kombinationen davon) verwendet werden.
  • Bei zwei Rollensätzen sorgt ein einfach ausgelegter Hebesatz dafür, dass die Vorsortiereinheit ausgeschaltet werden kann.