Go Back

Neue AVR-Montagelinie

Beschreibung

 

Neue Montagelinie


Im April 2015 wurde der Grundstein für die neue AVR-Montagehalle gelegt und schon in 2016 fährt der Kartoffelmaschinenhersteller seinen ersten fertigen, gezogenen Roder aus ihr heraus. In weniger als einem Jahr wurde das Fundament gesetzt, der Betonbau hochgezogen sowie die technischen Ausstattungen, die Brückenkräne und Schleppkettensysteme installiert. AVR beginnt 2016 voll im Plan und mit einem tollen Opener.

Bilden

Eröffnung

Anfang Juni eröffnete AVR offiziell seine neue Produktionshalle im Beisein von Gouverneur Carl Decaluwé, Bürgermeister Kris Declercq und den Roeselarer Stadträten Nathalie Muylle und Griet Coppé.

“Unsere flämische Verwaltung, die Provinz und die Stadt, insbesondere unser neuer Bürgermeister und die Stadträte haben ihr allerbestes gegeben, um dieses Projekt mit in gute Bahnen zu lenken. Wir sind auf allen Ebenen auf kompetente, mitdenkende Beamte gestoßen.“ Dies sagte Managing Director Stefan Top bei seiner Einweihungsrede.

Während die AVR Professional Days, auch in Juni, haben 3.000 Besucher die neue Montagelinie besucht.

Funktion der neuen Linie

Entlang der neuen Montagelinie werden sowohl gezogene als auch selbstfahrende Roder montiert. Das Chassis wird an eine zentrale Kette gekoppelt, die die Maschine automatisch weiter zieht. Entlang dieser Kette wurden feste Arbeitsstationen eingerichtet. Jeder Mitarbeiter hat dadurch seinen Platz, kennt seine festen Aufgaben und verfügt über die spezifisch erforderlichen Werkzeuge, wodurch sich die benötigte Zeit verkürzt. Jede Arbeitsstation muss den geplanten Arbeitsinhalt abarbeiten, bevor die Schleppkette weiterfährt. Diese Bewegung dauert nur zwei Minuten.

Bis vor kurzem mussten die Maschinen mit einem Gabelstapler zur nächsten Arbeitsstation transportiert werden, was jetzt entfällt. Mit dem Prinzip einer Schleppkette bezweckt AVR eine strukturiertere Herangehensweise an den Produktionsprozess.

„Wir haben diese Investition getätigt, um einen schnellen Durchlauf der Maschinen zu garantieren. Damit wir auch weiterhin rechtzeitig liefern, auch bei höherer Auslastung.” So die Aussage von Stefan Top, Managing Director AVR.

Umzug Roder-Montage

„Im Dezember montierten wir den letzten Roder im alten Gebäude. Dort wurde nun Platz für die Produktion von getragenen Werkzeugen wie Fräsen und Pflanzmaschinen geschaffen. Ein solcher Umzug bringt einiges mit sich: Planung der neuen Arbeitsstationen neben der Schleppkette, Installation der Teile, Briefing der Mitarbeiter, die sich an einen komplett neuen Arbeitsplatz und neue Arbeitsmethoden gewöhnen müssen... Glücklicherweise haben wir ein starkes Projektteam, das alles in gute Bahnen lenkt und die Planung strikt eingehalten hat. Wir sind bereit für die Zukunft!” Sagt Stefan Top abschließend.

Ergonomie

AVR stellte eine Reihe ergonomischer Maßnahmen sicher, damit die Mitarbeiter so wenig wie möglich beim Ausüben ihrer Tätigkeit behindert werden. Ein speziell hierfür ausgebildeter AVR Sicherheits- und Präventionsberater behält alle Anpassungen ganz genau im Auge.

Um auf mehr Hebekapazität zurückgreifen zu können, fiel die Entscheidung für Querbrücken. Mehrere Mitarbeiter können jetzt gleichzeitig über Hebekapazität verfügen. Wohlgemerkt 25 Rollbrücken wurden installiert, um das Umsetzen schwerer Teile zu erleichtern.

Für den Gehörschutz werden maßgeschneiderte Ohrstöpsel angefertigt und das Dach der Halle ist aus schalldämmendem Material hergestellt. Die Stolpergefahr wird dadurch gemindert, dass so weit wie möglich elektrische, akkubetriebene Werkzeuge anstelle von pressluftbetriebenen Werkzeugen verwendet werden.

Alle Arbeitsstationen sind ein ganzes Stück geräumiger als früher und zusammen mit der hellen LED-Beleuchtung hat dies einen positiven Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre. Ende Februar wird auch der Personalbereich fertig sein. Die nagelneue Kantine wird ein lichtdurchfluteter und bequemer Raum werden.

Anstieg Mitarbeiterzahl

AVR ist in den vergangenen Jahren schnell gewachsen. Nicht nur in Bezug auf den Vertrieb, sondern auch auf die Mitarbeiterzahl.

Im Jahr 2005 waren rund 60 Mitarbeiter beschäftigt, während die Zahl Ende 2015 bei 130 lag. Anfang dieses Jahres erweiterte AVR den Personalbestand um sechs Funktionen, u. a. ein Servicetechniker, Produktionsleiter, F&E-Ingenieur, Qualitätskontrolleur, technischer Einkäufer und ein Business Development Manager.